Deutsche Huforthopädische Gesellschaft e.V.

Die DHG e.V. ist eine gemeinnützige Organisation der Huforthopäden. Unser Ziel ist es, den allgemeinen Wissensstand über den Pferdehuf zu heben und einer breiten Öffentlichkeit wesentliche Erkenntnisse zur Gesunderhaltung des Bewegungsapparates bekannt zu machen. Verbunden damit geht es uns um mehr Transparenz hinsichtlich der vermeidbaren Quellen von Huf- und Beinerkrankungen. weiterlesen »

Nachrichten
11. Huftagung der DHG e.V. für Tierärzte und Hufbearbeiter
Freitag, 20.01.2017

Am 10. und 11. Juni 2017 findet die 11. Huftagung der DHG e.V. statt. Veranstaltungsort ist wieder die Veterinärwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig. Thema der Tagung wird die Hufrehe der Pferde (Equine Laminitis) sein. Um dem Thema gerecht zu werden und auch unseren weitgereisten Referenten, Chris Pollitt und Brian Hampson, genügend Raum geben zu können, wird die Veranstaltung diesmal als zweitägige stattfinden. Alle weiteren Informationen finden sich in Kürze auf dieser Homepage.

Tagungsmappe, Bericht und Video-Trailer zur 10. Huftagung der DHG
Montag, 24.10.2016

Am 18. Juni 2016 fand die 10. Huftagung der DHG e.V. für Tierärzte und Hufbearbeiter in Leipzig statt. Alles zur Tagung, die bestellbare Tagungsmappe und den Trailer zur Tagung finden Sie in der Übersicht: Huftagungen.

10. Huftagung der DHG e.V. für Tierärzte und Hufbearbeiter
Sonntag, 10.04.2016

Am 18. Juni 2016 findet die 10. Huftagung der DHG e.V. für Tierärzte und Hufbearbeiter in Leipzig statt. Das Tagungsprogramm sowie weitere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie unter Veranstaltungstermine

Neues Huftagebuch online
Freitag, 26.02.2016
Neue EU-Verordnung über Tierarzneimittel / Antibiotika-Einsatz
Donnerstag, 04.02.2016

Eine neue EU-Verordnung über Tierarzneimittel COM(2014) 558 möchte den Antibiotika-Einsatz bei Tieren reduzieren, läuft aber Gefahr, genau das Gegenteil zu bewirken.

Tiere sollen künftig nur noch solche Arzneimittel erhalten dürfen, die ausdrücklich als Tierarzneimittel zugelassen sind. Das kann dazu führen, dass eine ganze Reihe von Medikamenten pflanzlichen Ursprungs sowie homöopathische Arzneimittel, die bisher ohne Gefahr für Mensch und Tier einsetzbar sind, vom Markt verschwinden oder nur auf Verschreibung des Tierarztes erhältlich sind.

Setzen Sie sich bis 24.2.16 mit Ihrer Stimme dafür ein, dass die zuständige deutsche Vertretung in der EU dem Verordnungsentwurf für Tierarzneimittel (2014) COM 558 nicht zustimmt und Homöopathika und Naturheilmittel für Tiere weiterhin eingesetzt werden dürfen.

» Weitere Informationen zur Bundestagspetition