Skip to main content

Strahlbeinzyste

Jiffy
Mitglied seit 23. 05. 2017

Hallo,
leider kann ich im alten Thread nicht mehr antworten.
Anbei die Bilder des Problemhufes nach der zweiten Bearbeitung. Vielleicht kann nochmal jemand was dazu sagen?
Sei der Umstellung läuft die Stute lahmfrei, aber da sie am gleichen Tag eine Gelenkspritze bekommen hat, kann man nicht genau sagen, woran es liegt. Ich denke, es hat beides geholfen. Die Spritze, um die akute Entzündung raus zu kriegen, und die Umstellung, um bisher keine neue Entzündung zu haben.

Viele Grüße
Jiffy

    Jiffy
    Mitglied seit 23. 05. 2017

    Leider wieder das gleiche Problem mit den Bildern.... Dateigröße passt.

      sspies
      Mitglied seit 07. 04. 2014
      DHG-Huforthopäde/-in

      Liebe/r Jiffy,

      unser Entwickler wird nochmal danach schauen!

      Ein schönes Wochenende für Sie!

        medienpol
        Mitglied seit 24. 05. 2017

        Hallo, ein erneuter Test....

        ich habe das Limit je Beitrag jetzt auf 10 MB angehoben.

        horse.jpg (15,06 KiB)
          Jiffy
          Mitglied seit 23. 05. 2017

          Danke!
          Anbei wieder ein Versuch, ich hoffe es klappt jetzt.
          Wäre schön, wenn nochmal jemand was zur Bearbeitung sagt im Vergleich zu den Bildern mit Beschlag im alten Thread.

            alinhard
            Mitglied seit 10. 02. 2014
            DHG-Huforthopäde/-in

            Hallo Jiffy,
            warum macht der Schmied jetzt so eine auffällige Kante um den Huf? Das hatte er beim Beschlag nicht gemacht. Durch dieses "Berunden" fehlt dem Tragrand Horn.
            Das sohlenseitige Foto zeigt, daß sehr unsauber gearbeitet wurde. Das betrifft den Strahl - seitliche und mittlere Strahlfurche(n) - sowie die Eckstreben und deren Wachstum bis hin zur Strahlspitze. Den dunklen Stellen (auf dem Foto oben) und der Kerbe (auf dem Foto unten) wäre ich nachgegangen und hätte das sauber geschnitten. Das sind, so wie es jetzt aussieht, durchaus Eintrittspforten für Fäulnis (Hufgeschwüre).
            Schön, daß sie inzwischen lahmfrei ist! Alles Gute weiterhin!
            Beste Grüße, Angelika Linhard

              Jiffy
              Mitglied seit 23. 05. 2017

              Hallo Angelika,
              danke für die Antwort.
              Warum er das macht, weiß ich nicht. Was genau meinst du mit dunklen Stellen und Kerbe? Auf dem Sohlen-Foto?
              Lahmfrei war leider nicht von Dauer, seit zwei Tagen lahmt sie wieder :-( Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, dass es das übliche Problem ist, da sie vorher zwei, drei Tage sehr fühlig gelaufen ist. Das war nach der ersten Bearbeitung nicht so. Ist das normal, dass sie nach der zweiten Bearbeitung (knapp fünf Wochen nach nach Eisenabnahme) fühliger sind oder sollte es eher besser werden? Die Nagellöcher sind jetzt raus gewachsen, vor der zweiten Bearbeitung war durch die Nagellöcher leicht ausgebrochen, aber nicht schlimm.
              Leider gibt es bei mir in der Gegend ja gar niemanden von euch, der mal live mit hinschauen oder die Bearbeitung übernehmen könnte.

              Viele Grüße
              Andrea

                alinhard
                Mitglied seit 10. 02. 2014
                DHG-Huforthopäde/-in

                Hallo Jiffy,
                ja, die Stellen sind auf dem Sohlenfoto deutlich zu sehen. Aber die sind letztlich nicht das Problem, das deine Sute hat. Wenn sie voeher gut gelaufen ist (schmerzfrei) und jetzt wieder lahmt, kann es sein, daß sie sich zu viel bewegt hat? Das wäre dann wahrscheinlich doch wieder auf ihr eigentliches Problem zurückzuführen. Steht sie zzt in einer Herde? Ist sie dort zum Toben animiert oder wird sie durch ranghöhere Pferde zu vermehrter Bewegung angetrieben? Das wäre sicherlich kontraproduktiv.
                Könntest du noch Röntgenbilder einstellen? Da würde ich dann allerdings meine Kollegin Astrid Arnold bitten, die zu kommentieren, sie ist da deutlich fitter als ich ;-)
                Der Normalfall ist, daß es nach einer Eisenabnahme besser wird mit dem Laufen. Nur in ganz seltenen Fällen funktioniert das nicht.... aber der Beschlag hatte ihr ja auch nicht geholfen! Ich denke, es ist notwendig die Röntgenbilder mit einzubeziehen.
                Herzliche Grüße, Angelika

                  Jiffy
                  Mitglied seit 23. 05. 2017

                  Hallo Angelika,

                  ich hoffe, der Anhang funktioniert wieder mit den Röntgenbildern.
                  Sie steht schon in der Herde, im Offenstall und meist ca. 12h auf der Koppel, aber bewegt sich da überwiegend ruhig im Schritt. Die Herde ist konstant, sehr verträglich, Stress gibt es praktisch gar nicht. Natürlichlaufen die Pferde auch mal ein bisschen, aber gerade in letzter Zeit war das eher ruhig. Kurz nach der Eisenabnahme, als sie die ersten Male auf den großen Koppeln waren, wurde viel mehr getobt und da lief sie besser....

                  Viele Grüße
                  Andrea

                    alinhard
                    Mitglied seit 10. 02. 2014
                    DHG-Huforthopäde/-in

                    Hallo Jiffy,
                    die Zyste sieht sehr groß aus und da die mittig liegt (unter der Tiefen Beugesehne) ist das sicherlich schwierig da Ruhe reinzukriegen. Außerdem ist ihre Zehenknochenachse nicht gerade (Extensionsstellung); d.h., die Tiefe Beugesehne drückt ziemlich auf das Strahlbein. Da die Sehne nicht beliebig nachgeben kann und am Hufbein ansetzt besteht auch die Möglichkeit, dass Zug auf das Hufbein kommt (Richtung Hufrolle, also nach palmar). In diesem Fall wäre das schmerzhaft.
                    Ich habe Astrid Arnold gebeten sich die Bilder anzusehen und hoffe, dass sie eine gute Idee dazu hat.
                    Die allerbesten Wünsche!
                    Herzliche Grüße, Angelika Linhard