Skip to main content

Modul 12

Das letzte Ausbildungswochenende vor der Zwischenprüfung ist ein reines Praxiswochenende. So waren wir Samstag und Sonntag im Stall von Pamela, die ja selbst die Ausbildung zur Huforthopädin begonnen hat und jetzt in der Staffel 14 Bayern lernt.

Im Stall von Pamela leben neben 26 kleinen und größeren Pferden auch 2 Ponys die vom Tierschutz dort eingestellt sind. Beide Ponys sind schon mit chronischen Rehehufen zu Pamela gekommen. Die Hufbearbeitung von Hufrehe ist ja immer eine besondere Herausforderung. Bei den Ponys konnten ein Teil der Schüler das Bearbeiten von chronischen Rehehufen üben. Die Thermographie-Bilder die von den Hufen gemacht wurden gaben Sicherheit hinsichtlich der Sohlendicke und der Lage des Hufbeines in der Hornkapsel.

Anschließend an die Hufbearbeitung wurden Hufrehepolsterverbände an den zuvor bearbeiteten Hufen geübt. Da die Ponys mit den Hufverbänden sehr zufrieden waren konnten die Verbände auf den Hufen verbleiben.

Neben der „normalen“ und „üblichen“ Hufbefundung und Hufbearbeitung stand auch noch einmal die Demonstration der Hufbearbeitung bei Fohlenhufen mit Durchtrittigkeit auf dem Tagesplan. Leider werden ja die Fohlen der ganz Kleinen, also Miniponys, mit einer Durchtrittigkeit der Hinterhand geboren. Bei richtiger Hufbearbeitung und Hufbehandlung kann sich das aber wieder in wenigen Tagen und Wochen herauswachsen. Schön wenn man dann so gut laufen kann das man die Hufbearbeiterin der Mama ärgern kann.