Skip to main content

Ausbildungstagebuch Bayern - Modul 2

Werkzeugkunde und Messerschleifen heißt das Thema am 2. Ausbildungssamstag. In der Zimmererwerkstatt des Ausbilders Simon Wieser wird die Thematik zuerst theoretisch und dann praktisch umgesetzt. Die verschiedensten Schleifwerkzeuge können unter Anleitung getestet werden.

Am Sonntag wird dann das eigene Werkzeug ausprobiert. Hufbefundung und Hufbearbeitung am abgesetzten Pferdebein stehen auf dem Ausbildungsplan.

Allem voraus erst einmal wieder die Dokumentation der Hufzustände. Auch das Fotografieren der Hufe will gelernt sein. Wie ist der beste Aufnahmewinkel? Die Belichtung?

Auch das Abnehmen von Hufeisen will gelernt sein. Tipps und Tricks dazu kamen von den Ausbildern Simon und Stefan.

Es gibt wieder interessante Hufzustände zu sehen und wir sind jetzt schon sehr neugierig auf die zukünftigen Huf- und Knochenpräparate die später in der Ausbildung hergestellt werden. Die interessantesten Hufe sind diesmal die Hufe eines sehr schweren Kaltbluts mit orthopädischen Beschlägen.

Alle Werkzeuge die zur Hufbearbeitung nötig sind werden ausprobiert und auf Tauglichkeit, oder eben auch nicht, geprüft. Funktioniert eine solche Hufuntersuchungszange? Oder sollte man sich nicht doch lieber ein anders Modell zulegen? 

Bei der anschließenden Hufbearbeitung werden die einzelnen Bearbeitungsschritte und Techniken geübt. Für die erste eigene komplette Hufbearbeitung eignen sich natürlich abgesetzte Pferdebeine besonders gut.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: