Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Experten sind gefragt

Hallo liebe Hufexperten!

Bevor ich jetzt eine Osteopathin/Chiropraktikerin usw. über mein neues Pferd schauen lasse, stelle ich euch mal kurz mein "Problemkind" vor.

Ich habe hier schon einige Berichte gelesen und bin der Meinung, dass es kein Bänderproblem, sondern ein Rückenproblem ist.

Aaaaalso.... Ich habe vor 4 Wochen einen 4-jährigen Wallach gekauft, der sehr mickrig ist. D. h. er ist sehr klein geblieben, stand in einer kleinen Box, die noch schräg betoniert war (nach hinten stark abfällig) und im Sommer kam er wohl auf die Wiese raus. Er wurde vor 3 Monaten in der Klinik professionell kastriert.

Vor ab, ich drehe euch die Tage ein Video und stelle den Link hier rein.
Der junge Mann hat enorme Gangqualität, d. h. er fusst im Schritt 3 Huf über und zeigt schöne Trabbewegungen. Er geht nicht lahm.

Sein Problem: Er läuft sich beidseitig die hinteren Fussspitzen ab. Aber richtig stark ab. Wenn man ihn führt, schleift er auf weichem, sowie auf festem Boden die Hufe stark über den Boden. Der Huf verformt sich schon sehr stark. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich hinter ihm her laufe, er sehr breit geht und der rechte Hinterhuf verzögert nach vorn gezogen wird. Im Trab zieht er die Hinterbeine stark unter den Körper und schleift nicht. Er ist hinten überbaut und mir ist aufgefallen, dass am Knieband rechts und links eine leichte Verdickung zu sehen ist. ABER es ist keine Patella.
Was auch auffällig ist: Wenn er Angst hat (er kennt überhaupt nichts), zieht er den Schweif ein und drückt seinen Hintern etwas runter. Läuft er bei uns auf dem Matschpaddock, dann legt er seinen Schweif entweder nach rechts oder nach links an die Hinterbacke. Kenne sowas überhaupt nicht.

Eine Ferndiagnose ist da immer schlecht, ich weiss. Aber ich weiss auch, dass die Hinterhufe das nicht mehr lange mitmachen und da irgendwas nicht stimmt. Ich denke mittlerweile an eine Blockade im Rücken.

Wäre über jede Antwort dankbar und vielleicht pack ich es heute noch, ihn zu filmen.

Viele Grüße

Nicole

Re: Experten sind gefragt

Hier mal ein paar Bilder von dem "Hungerhaken".

Re: Experten sind gefragt

Sorry, hier nochmal.

Re: Experten sind gefragt

Hallo,

es gibt eine Vielzahl von möglichen Problemen die dazu führen können dass sich ein Pferd an der Hinterhand die Zehen abläuft. Das können schmerzhafte Prozesse im hinteren Hufabschnitt sein, Probleme im gesamten Beugesehnenbereich aber auch an der Strecksehne. Es kann die Sehnen - Spann - Konstruktion sein die dafür verantwortlich ist dass sich Sprung und Kniegelenk nur gemeinsam beugen und strecken können. Es geht weiter zu Hüft und Rückenproblemen.

Um zu beurteilen ob es bei Ihrem Pferd auch an den Hufen liegen könnte bräuchten wir zumindest Bilder von den Hufen.

Lieben Gruß Astrid Arnold

Re: Experten sind gefragt

Hallo Astrid!

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

Leider war es gestern schon zu dunkel, um Bilder oder ein Video machen zu können.
Aber heute komme ich dazu.

Viele liebe Grüße

Nicole