Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Hufspalt trifft Hufspalt-DRINGEND

Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Ich habe mir kürzlich einen 6-jährigen Westfalen Wallach gekauft, der vor einiger Zeit beim Vorbesitzer ein Hufgeschwür vorne rechts hatte, das am Kronrand aufgebrochen ist und mittlerweile ausgeheilt ist. Jedoch hat der Huf an der Stelle einen horizontal verlaufenden Hufspalt bekommen (siehe Foto), der nun nach unten rauswächst.
Dummerweise hat der Huf auch noch von unten kommend einen ca. 2 cm langen Hufspalt (siehe Foto). Das Problem ist nun, dass zum Zeitpunkt X beide Spalte, also der horizontale vom Geschwür und der vertikale von unten- zusammentreffen werden, was natürlich ein großes Problem werden wird.
Meine Frage: Was tun außer Eisen druntermachen? (Vorschlag vom Schmied). Gibt es noch andere Möglichkeiten? ("Kleben", etc?)
Ich möchte ihn gerne unbeschlagen lassen, da die Wiesen bei uns sehr tief sind und er sich die Eisen whr sofort wieder runterziehen würde. Außerdem hatte er schonmal Eisen und hat sich diese wegen seiner sehr dünnen Hufaußenwand laut Vorbesitzer wohl ständig runtergerissen.

Ich denke, noch ist es vielleicht nicht zu spät, dem Huf anders zu helfen?
Ich füttere auch Magnotin Spezial von Iwest und wässere und öle fleißig.

Bin für Vorschläge sehr dankbar!

Vielen Dank für die Mühe!!!

Re: Hufspalt trifft Hufspalt-DRINGEND

Hallo Laura,

durch geschickte Bearbeitung am Barhuf ist es möglich, den vertikalen Hornspalt in den Griff zu kriegen / heraus wachsen zu lassen; wenn man jetzt damit anfängt, sind die Chancen gut, dass er weg oder zumindest sehr viel kleiner ist am Zeitpunkt x.
Wie diese Bearbeitung genau funktioniert, läßt sich hier aber nur unzureichend schriftlich erklären.
Selbst wenn der Spalt so bleibt, würde ich davon ausgehen, dass am Huf nicht viel passiert. Man hat dann eine instabile Stelle, einen Bereich, in dem man die Fäulnisgefahr pflegen muss oder auch einen Ausbruch in Höhe des Risses. Alles nicht dramatisch.

Viele Grüße

Jutta

Re: Hufspalt trifft Hufspalt-DRINGEND

Hallo,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort!
Das heißt, Sie sehen die Möglichkeit, die Situation ohne Eisen in den Griff zu bekommen?
Auch wenn eine schriftliche Beschreibung schwierig ist-würen Sie die Stelle des vertikalen Spaltes unten etwas "anschneiden", damit auf dieser Stelle kein Druck mehr dauf ist? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten, die ich schlagwortartig meinem Schmied vorschlagen kann?

Haben Sie ganz herzlichen Dank für Ihre Mühe!

Re: Hufspalt trifft Hufspalt-DRINGEND

Hallo,

ja, es gibt sehr wahrscheinlich die Möglichkeit den vertikalen Spalt ohne Eisen in den Griff zu bekommen; anschneiden würde ich ihn nicht unbedingt, auch keine horizontale Kerbe setzen. Man muss die Kräfte, durch die er entsteht erkennen und mildern / beseitigen.
Schwierig finde ich, wenn Ihr Schmied dazu so gar keine Idee hat ...
Aber ich denke auch nicht, dass es zu Problemen kommt, wenn der Riss bleibt. Mal davon ab, dass der Riss auch immer anzeigt, dass die Spannung im Huf nicht stimmt, also Handlungsbedarf durchaus besteht.

Grüße, J. Gänssler

Re: Hufspalt trifft Hufspalt-DRINGEND

Hallo Laura,
ich habe noch nie erlebt, daß ein horizontaler Spalt den ein Geschwür verursacht hat zu
irgendwelchen Problemen führt. Wenn sich in diesen Spalt leicht Dreck setzt, würde ich den
öfter mal sauber machen (mit spitzem Gegenstand auch auskratzen) und Betaisodona oder Propolis rein machen. Wenn dieser Spalt nach vielen Monaten unten ankommt, wird es krzfr. und auch nur evtl zu einem Ausbruch an der Stelle kommen, was ansich auch kein Problem ist.
Der vertikale Spalt sollte behandelt werden - aber ein Eisen muß deshalb überhaupt nicht
drauf. Dahinter wird vermutlich auch Fäulnis sitzen, die man natürlich behandeln muß. Evtl
könnten Sie mal schauen, ob Sie im Register jemanden finden, der einfach mal vor Ort schaut und dann viel besser Anregungen geben kann. Die Hufform wirkt vom Foto her nicht
optimal - aber das ist direkt einfacher zu klären/besprechen. Alles Gute!
Liebe Grüße, Angelika Prange