Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Schilddrüsenüberfunktion und Rehe

Hallo,

ich würde gern wissen ob es einen Zusammenhang von Schilddrüsenüberfunktion und Hufrehe gibt und wie man es ggf bestätigt.


Wir haben einen Isländer in unserer Stallanalge der schnell abnimmt und ohne offenschichtlichen Grund nun einen Reheschub hat.Er hatte schon mal einen Reheschub jedoch mit offensichtlichen Grund (24 std. Weidegang).


Würde mich sehr freuen über klärende Zusammenhänge

Vielen Dank!!!


ps unser Isi läuft nun seit 2 Jahren Barhuf und ich bin sehr froh über die Ratschläge aus dem Forum.
Einzig über betonierten Schotter(relativ grob zuckt er dann und wann zusammen,gestolpert ist er auch mit Eisen dann und wann mal)Reiten über moderate Bodenverhältnisse ist kein Problem.


Viele Grüße Mo

Re: Schilddrüsenüberfunktion und Rehe

Hallo Mo,

ich bin kein Arzt aber beschäftige mich momentan etwas mit der Schilddrüse.

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse kommt es zu Deiner beschriebenen Gewichtsabnahme. Der Puls ist angehoben, sowie die Atmung. Außerdem sind die Tiere dann schnelle Streßanfällig.

Das kann die Rehe zusätzlich, dass auch der Stoffwechsel schneller abläuft, Gründe dafür sein.

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse sollte man den Salz- und Mineralleckstein entfernen und auch kein Brot mehr füttern.

Gute Besserung für Ihr Pferdchen.

Re: Schilddrüsenüberfunktion und Rehe

Schon mal auf Cushing getestet? Also Reheschub und Gewichtsabnahme passen da irgendwie ins Bild. Das würde ich zunächst mal abklären.

Viel Erfolg!

Susanne