Skip to main content

Bitte 2. Meinung für Bearbeitung von reheponyhufen

Fabienne
Mitglied seit 10. 08. 2018

Liebes dhg Team
Als rehespezialisten bitte ich Sie um Rat ob mein ho hier auf dem richtigen Weg ist ( aus geg .anlass)
Shetty 12 jhr in Besitz seit Okt 17 rehe mit hufbeinrotation auf 4 Füssen.
Seit januar bei ho in bearbeitung und seit Februar wieder auf paddock .
Konnte gut laufen bis mai.
Dann ging es kontinuierlich schlechter die Böden wurden hart.schmerzfrei jetzt nur noch mit hufschuhen möglich .
Pony steht seit Juni im offenstall .lt ho kein neuer reheschub aber starke Ring Bildung seit Mai. ist das so in Ordnung oder staucht sich da die wand?
Lt ho soll sie ohne Schuhe laufen, ist aber leider nicht möglich.
Aktuell gibt's leider ein massives problem mit einem pferd dass von dem ho bearbeitet wurde
Bitte um Hilfe der nächste Termin wäre Ende august
Herzlichen dank

    bhoellmer
    Mitglied seit 11. 02. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Liebe Frau Epperlein

    Ganz einfach ist die Beurteilung anhand der vorliegenden Fotos nicht , ich finde die Hufe stehen aktuell besser da als im Mai . Ausschließen kann man leider auch einen Reheschub nicht , bei Pferden oder Ponys mit Stoffwechsel Problemen kann sich dieser eben auch mit vermehrter Rillen Bildung und ,,nur,, klammen Gang äussern.
    Wie ist den generell der körperliche Gesamt Zustand und die Fütterung? Wurden vielleicht Untersuchungen auf eine vorliegende Insulin Resistenz gemacht oder andere Stoffwechsel Erkrankungen?
    Wenn das Pony immer so leicht vor sich hin reht hat ihr Hufbearbeiter keine Chance auf eine Verbesserung der Situation, das alles ist aber nur anhand der wenigen Fotos sehr schwer einzuschätzen.
    Vielleicht können Sie noch einmal bessere Bilder machen und mehr zu den Begleit Umständen schreiben.

    Viele Grüße Birgit Höllmer

      Fabienne
      Mitglied seit 10. 08. 2018

      Hallo Frau Höllmer,

      Ich habe Bella im Oktober 17 vom Metzger gerettet. Ein tragischer Fall die Besitzerin verstorben, das Pony 24 Std auf der Wiese, extrem verfettet aber mobil und lebenslustig! Wir haben gleich geröntgt und einen Test auf Ecs gemacht -leider Ja, ist aber mit einer Viertel Tablette lt Ta u d letztem Test gut eingestellt. Sie stand den Winter über in einer großen laufbox nur Heu Minimum. Haben dann angefangen mit ihr spazieren zu gehen - ho seit Januar. Jetzt steht sie seit Mai in einem Großen offenstall ca 1500 qm mit Hütten und laufwegen zu Heu und wasser mit 4 Pferden. Also da ist auch immer Bewegung drin.heu aus der raufe mit netz stundenweise Zugang
      Sie wurde bis Mai auch regelmässig mit bodenarbeit bewegt zur weiteren gewichtsreduktion
      Auf vernünftigem Bodenlief sie auch lahmfrei flott zu. Bei den Böden jetzt ist das bewegen hier im Stall leider nicht möglich. Die sand paddocks sind unter einen dünnen schicht hart wie Beton. Seither läuft sie auch fühlig ohne Schuhe. Auf geradem Asphalt läuft sie besser, in der Wendung ist sie nicht lahm
      Ich bin mir eben nicht sicher ein neuer schub hätte die Ringe auslösen können wie sie schon sagen
      Ich bin jetzt nur stark verunsichert weil die ho meinte das wären keine neuen Ringe aber im Mai kam der huf von oben noch glatt nach. Leider sind 2 Pferde die von ihr bearbeitet wurden lahm und mussten in eine reha Klinik. Der schmied vor Ort beurteilte die Arbeit als katastrophal
      Ich möchte das Pony ungern konventionell huftechnisch bearbeiten lassen, da das auf einen rehebeachlag hinausläuft. Die ho ist von der difho ausgebildet worden
      Vielleicht sind die ho von euch doch mehr auf rehe spezialisiert
      Ich hätte da einen in der Nähe oder vielleicht hätten sie eine Empfehlung in der Nähe von erlangen.ich kann gerne noch Bilder machen i h kann auch die röntgenbilder einstellen die muss ich nur erst vom pc holen
      Vielen herzlichen Dank für die Hilfe
      Brigitte Epperlein

      Ich versuche mal ein Video anzuhängen da war sie aber etwas aufgeregt und hat die Schuhe an

        Fabienne
        Mitglied seit 10. 08. 2018

        Das geht leider nicht mit dem Video...

          Fabienne
          Mitglied seit 10. 08. 2018

          Hier sind noch ein paar Fotos
          ...aktuell
          Anfang des Jahres haben wir eine blutegeltherapie gemacht und verschiedene zusatzfutter für den Stoffwechsel und msm gefüttert.
          Wir haben eine osteopathin am Stall.
          Jetzt bekommt sie Formula 4 feet und Heu

          Die extremen fettklumpen am rücken und der Seite sind weg . Der kamm ist noch da aber lässt sich kippen
          Das war alles Steinhart! Wir haben sie au h physiotherapeutiscj behandelt. Das linke knie macht ein bisschen probleme aber sie konnte dann auch mal eine weile traben ohne bewegung
          Wird sie halt nicht abnehmen. Immer das Dilemma bei den rehe Patienten
          Im Moment läuft sie am paddock mit den Schuhen halt so wie sie kann. Besser wie gar keine bewegung. Wenn's s schlimmer wird muss sie selbverständlich in die box aber ich hoffe nicht!!

          Bitte noch um Info was ich genau fotografieren soll

          Vielen Dank und viele grüsse
          Brigitte epperlein

            bhoellmer
            Mitglied seit 11. 02. 2014
            DHG-Huforthopäde/-in

            Hallo Frau Epperlein
            So wie das Pony im Moment noch ausschaut wäre ein weiterer Stoffwechsel bedingter Reheschub keinesfalls auszuschließen. Auch eine schleichende Rehe die sich nicht so offensichtlich zeigt sondern in schlechtem laufen auf dem harten Boden und den Rillen im Huf ist denkbar.
            Das was Sie alles tun für das Pony ist toll und wird unterstützend helfen die gesamte Situation zu verbessern .

            Bei den Hufen wird nur über die Zeit eine Verbesserung möglich sein .
            Evtl. gibt es auch schon massive Veränderungen am Hufbein und den Lederhäuten so das eine komplette Rückführung zu optisch normalen Hufen nur eingeschränkt möglich ist.
            Hier wären Röntgenbilder notwendig das zu beurteilen.
            So richtig aussagekräftige Huffotos vom Beginn der Bearbeitung gibt es ja nicht , aktuell stehen die Hufe nicht so schlecht da das man sagen könnte katastrophal. Die letzte Bearbeitung wird ja schon einige Zeit her sein .
            Vielleicht besprechen Sie Ihre Bedenken und Sorge auch nochmal mit Ihrer Bearbeiterin.

            Viele Grüße Birgit Höllmer

              Fabienne
              Mitglied seit 10. 08. 2018

              Hallo Frau Höllmer,
              Vielen Dank für die Einschätzung ich werde mich wohl situationsbedingt sowieso um einen anderen HO bemühen müssen. Es sind ja Leute auf ihrer Liste in der Nähe. Ich hoffe dass die Böden bald wieder so sind dass Bella sich auf dem paddock auch ohne Schuhe wieder laufen kann u d man sie vielleicht wieder ein bisschen bewegen kann. Ich stelle die Röntgen Bilder mal rein. Vielleicht wär e es möglich dass Sie mir nochwas dazu sagen können. Herzlichen Dank nochmal und viele grüsse Brigitte Epperlein

                bhoellmer
                Mitglied seit 11. 02. 2014
                DHG-Huforthopäde/-in

                Hallo Frau Epperlein
                Die Röntgen Bilder sind Verlaufs Bilder oder alle bei einem Termin entstanden ?
                Man sieht schon eine starke Schere zwischen Hufbeinrücken und Zehenwand, auf einigen Bildern wirkt auch die Spitze des Hufbeines leicht nach vorn ausgezogen . Je nachdem wie stark die Lederhäute und die Zellschichten durch immer wiederkehrende Rehe Schübe geschädigt sind muss man vorsichtig mit der Prognose auf Wiederherstellung des normalen Zustandes sein .
                Wenn das pony viel auf harten Böden laufen muss würde ich Ihnen auf jeden Fall die Hufschuhe empfehlen um die Steil stehende Hufbeinspitze nicht noch schmerzhaft in die Sohlenlederhaut drücken zu lassen.
                Wenn das Pony gut läuft würde ich auch moderate Bewegung empfehlen um es weiter abspecken zu lassen . Das sollten Sie aber wirklich davon abhängig machen wie es läuft.

                Viele Grüße Birgit Höllmer

                  Fabienne
                  Mitglied seit 10. 08. 2018

                  Hallo Frau Höllmer,
                  Die Bilder sind alle vom Oktober 17

                  Das ist kein einfacher Fall ich weiss
                  Für mich war es nur wichtig eine Beurteilung von ihnen zu hören. Ich möchte Bella nur etwas Lebensqualität schenken. Sie wollte noch nicht über die Regenbogenbrücke gehen. Ich lasse jetzt halt die Schuhe dran bis die Böden besser sind und hoffe ich finde einen neuen ho( das ist sehr schwierig alle sind ausgelastet)und hoffe ich kann ihr noch ein langes Leben ohne Schmerzen ermöglichen.
                  Vielen Dank nochmal und beste Grüsse
                  Brigitte Epperlein und Bella

                    bhoellmer
                    Mitglied seit 11. 02. 2014
                    DHG-Huforthopäde/-in

                    Liebe Frau Epperlein
                    Ich denke da die Röntgen Bilder aus dem letzten Jahr sind und auch die Bearbeitung noch eine andere war sollte sich die Situation auf neuen Rötgenbildern doch etwas anders / besser darstellen. Der Wandverlauf war noch deutlich schnabeliger als auf den aktuellen Bildern von den Hufen . Vielleicht machen Sie zum Jahresende noch neue Röntgen Bilder und neue Hufbilder und vergleichen . Gerne können Sie hier auch noch einmal berichten.

                    Ich wünsche Ihrem Pony alles Gute
                    Viele Grüße Birgit Höllmer