Skip to main content

Hornsäule

mirokasi
Mitglied seit 14. 09. 2018

Hallo, bei meinem 7jährigen Wallach Welsh Cob wurde letzte Woche beim Röntgen vom TA Hornsäule diagnostiziert. Hintergrund fürs Röntgen war, dass er vor Ostern augenscheinlich einen Hufabzess am rechten Vorderhuf hatte. Dieser wurde vom Tierarzt aufgemacht, es kam Flüssigkeit und dann war es wieder ok...kurze Zeit später ging er wieder lahm...Loch wurde tiefer geschnitten es kam wieder Flüssigkeit...das ging so weiter bis jetzt...immer wieder lahm dann wieder ok...Daraufhin habe ich nun also einen TA geholt der geröntgt hat. Dieser meint jetzt ich solle einen Hufschmid holen der die Hufwand unter Betäubung keilförmig aufmacht (im Beisein des TA) um das kranke Horn herauszuschneiden...danach mit Kunsthorn auffüllt und einen Beschlag draufmacht...Irgendwie habe ich kein gutes Gefühl dabei...wenn es wirklich eine Hornsäule ist wächst diese doch eh nach oder?? Gibt es hier Meinungen dazu oder weiss jemand irgendwen der mir helfen könnte? Vielen Dank im voraus...

    krasch
    Mitglied seit 28. 01. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Hallo Frau Schädler,
    der Vorschlag des Tierarztes birgt eine große Gefahr, nämlich die, unter dem Kunsthorn die Infektion einzusperren. Ich würde diesen Weg deshalb nicht gehen. Auch gibt es nicht wirklich ein krankes Horn, das entfernt werde muss. Was es gibt, ist eine Infektion mit hornzersetzenden Bakterien. Um diese zu stoppen ist ein keilförmiges Ausschneiden der Hornwand über dem Hufgeschwür zwar eine Möglichkeit, aber eben doch auch ein herber Eingriff in die Hufstatik und es wäre aus meiner Sicht sehr schade, um die sonst doch sehr schönen Hufe.
    In der Regel, kann man diese Fäulnisbakterien sehr gut bekämpfen, ohne die Wand zu entfernen.
    Können Sie mir sagen, was bisher unternommen wurde, nachdem das Hufgeschwür jeweils von unten eröffnet wurde?
    Mit freundlichen Grüßen
    Konstanze Rasch

      mirokasi
      Mitglied seit 14. 09. 2018

      Hallo Frau Rasch, erst einmal vielen Dank für die Antwort. Ich versuche das Loch sauber zu halten indem ich es zweimal am Tag desinfiziere und dann wieder Watte reinstopfe...ca 2mal in der Woche schaue ich mit dem Hufmesser dass das Loch offen bleibt falls doch noch was rausläuft...jetzt kam schon eine Weile nichts mehr...aber ich sehe dass es ihm weh tut...mal mehr mal weniger...er versucht immer aussen aufzusetzen und schaufelt auch nach aussen...
      Können Sie mit der Aussage etwas anfangen??
      Viele Grüße

        • 1