Zum Hauptinhalt springen

Hufkrebs oder extreme Strahlfäule

Careta2020
Mitglied seit 09. 09. 2020

Hallo,

ich benötige eure Hilfe. 8 jährige Stute seit letztes Jahr im Oktober bei mir.
Ich würde gerne Wissen ob es "nur" extreme Strahlfäule ist oder doch leider schon Hufkrebs?

Bild 1
08.09.20 HR

Bild 2
24.05.20

Bild 3
31.07.20 VL

Bild 4
VL von Vorne 08.07.20

Am Freitag ist sie wieder fällig für die Bearbeitung. Im Moment haben wir einen 4 Wochen Rhytmus.

Vielen Dank :)

    bhoellmer
    Mitglied seit 11. 02. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Hallo Annika
    Ich würde anhand der Fotos schon sagen das es Hufkrebs ist .Zumindest ist der Zustand so kritisch das besondere Hygiene und Pflege Massnahmen angefangen werden sollten.
    Als erste Hilfe Massnahmen würde ich die Tips hier auf unserer Homepage unter Hufkrebs vorschlagen.
    Dann sollte der Bearbeiter beim ausschneiden vorsichtig schneiden das möglichst nichts verletzt wird. Vielleicht sind dann neue bessere Bilder möglich ,so ist der gesamte Zustand schwer zu beurteilen.
    Was sagt denn der aktuelle Hufbearbeiter zum Zustand der Hufe?

    Viele Grüße Birgit Höllmer

      Careta2020
      Mitglied seit 09. 09. 2020

      Hallo Birgit,

      vielen Dank für die Antwort. Wir sind uns halt beide nicht sicher ob es schon Hufkrebs ist oder nicht.
      Generell hat sie halt extreme Zwanghufe. Würde man so, wie sie es hat eher sehr selten sehen. Anbei Fotos direkt nach der Bearbeitung.
      Es hat gar nicht geblutet beim ausschneiden. Was kann ich den als Mittel benutzen für die Hufen? Aktuell laut ihr brauch ich nichts drauf machen. Der Strahl wurde nur ganz wenig bearbeitet, damit es nicht anfängt zu bluten. Ich soll regelmäßig die Hufe Wässern, damit sich alles weiten kann und Rivanol sol ich nicht benutzen, da dies wohl austrocknet.
      Lg Annika

        bhoellmer
        Mitglied seit 11. 02. 2014
        DHG-Huforthopäde/-in

        Hallo Annika
        Ja das ist auf jeden Fall hypertrophierte , aufgequollene Lederhaut und somit Hufkrebs.
        Das es nicht geblutet hat ist gut , es sollte bei der Bearbeitung mehr auf eine sinnvolle Gestaltung des hinteren Hufbereiches und insbesondere der Gestaltung der Eckstreben geachtet werden. Mir erscheint es anhand der Fotos so das doch sehr viel Material heraus gearbeitet worden ist, was für die weitere Entwicklung eher hinderlich ist.
        Die Eckstreben geben dem hinteren Hufbereich Stabilität , haben eine Stützfunktion . So wie sie gerade gearbeitet wurden können die Trachten eher weiter alles zusammen quetschen als das sich die Situation verbessert.
        Ich würde empfehlen den strahl gründlich zu waschen, allerdings nur um kranke Zellen wegzuspülen , weiten tut sich dadurch nichts . Dann muss möglichst häufig alles glatt geschnitten werden um keimen und Bakterien kein zu Hause zu bieten.
        Dann schön trocknen und mit Lavendelöl einreiben/ beträufeln und alle Furchen tamponieren ,ggf. Einige Zeit einen leichten Verband.
        Nach welcher Ausbildungsrichtung ist der Bearbeiter denn ausgebildet, evtl. Sollten Sie vor Ort noch eine 2te Meinung einholen um dem Pferd helfen zu können.

        Viele Grüße Birgit

          bhoellmer
          Mitglied seit 11. 02. 2014
          DHG-Huforthopäde/-in

          https://www.dhgev.de/hufthemen/hufkrebs/erste-hilfe-massnahmen/

          Hier noch einmal zusammengefasst erste Hilfe Maßnahmen

            bhoellmer
            Mitglied seit 11. 02. 2014
            DHG-Huforthopäde/-in

            Für alle interessierten Mitleser , Annika hat mich noch einmal kontaktiert und ich habe sie dahingehend beraten das die derzeitige Bearbeitung dem Pferd mehr schadet als nützt.
            Sie wird entsprechende Hygiene und Behandlungs Massnahmen ergreifen und hier hoffentlich bald berichten das es aufwärts geht.

              • 1