Zum Hauptinhalt springen

Hufspalt - vom Kronrand weg!!

Genja
Mitglied seit 16. 11. 2015

Hallo Zusammen!

Ich habe eine 4 jährige Haflingerstute die am rechten Vorderhuf an einem Hufspalt leidet. Schön langsam verzweifle ich, deshalb brauche ich hier unbedingt einen Rat. :(

Ich habe meine Stute im Juni 2015 gekauft. Hier wurde bei der Ankaufsuntersuchung festgestellt, dass sie am rechten Vorderhuf zu einem leichten Spalt neigt. Nachdem ich sie zu mir geholt habe, wurde der irgendwie etwas schlimmer.
Zu diesem Zeitpunkt hatte sie auch ein Fohlen bei Fuß. Meine Stute war daher etwas abgemagert, ich denke dass hat sich auch auf die Hufsituation geschlagen.
Ende August 2015 habe ich dann auf Barhuf umgestellt. Eine Freundin von mir, welche einen Barhuf Kurs absolviert hat, bearbeitet zurzeit die Hufe.
Wie man auf den Fotos sieht, hat sie starke hebelnde Wände und neigt seit den letzten paar Wochen zu Strahlfäule.

Was kann ich hier noch machen?? Bitte um dringende Hilfe!

LG

    csulzbach
    Mitglied seit 07. 04. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Hallo Doris,

    um den Huf Ihres Pferdes einigermaßen komplett beurteilen zu können, sind Fotos von vorn und von der Seite und zwar mit tief und bodenparallel gehaltener Kamera erforderlich sowie Bilder der Sohle, möglichst im senkrechten Winkel, damit die Perspektive nicht verzerrt wird. Vgl. Fotoanleitung hier oben auf der Seite.

    Was so ins Auge springt, sind nicht nur die von Ihnen genannten Dinge, sondern auch die umlaufenden Ringe auf der Hornwand. Diese deuten auf eine Herkunft aus dem Stoffwechsel des Pferdes. Die Trächtigkeit, die Geburt, die Zeit mit Fohlen bei Fuß und schließlich das Absetzen des Fohlens bedeuten für eine Stute jeweils eine Umstellung im Hormonhaushalt und Stoffwechsel - falls Sie selbst Kinder haben, kennen Sie das. Dazu kam evtl. noch der Verkauf mit Ors- und Futterwechsel?

    Diese ganzen Stoffwechselgeschehen können weiterhin auch für mangelnde Hornqualität ursächlich sein, d.h. die Entstehung von Strahlfäule mit begünstigen.
    Weitere Faktoren für das Auftreten der Strahlfäule kann das Wetter sein,
    ggf. die neuen Umgebungsbedingungen mitsamt ihren hygienischen Bedingungen (Winterauslauf? / Box?).

    Weiterhin springt mir auf dem letzen Bild die Region ins Auge, wo der Riss beginnt. Im vergleich zu den anderen Bildern sieht es aus, als ob sich hier ein Hufgeschwür seinen Weg gebahnt und oben einen Ausgang genommen hat. Wenn sich hinter einer geschwächten Stelle der Hufkapsel die Fäulnis einnistet und hochzieht, schwächt sie diesen Bereich umso mehr und das fördert dann auch die Entstehung von Rissen - bzw. erschwert es die Bekämpfung diese Risses. Um ihn zu bekämpfen, muss man zum einen die ungünstigen Hebel am Huf minimieren und zum anderen die Fäulnis bekämpfen. Dafür aber NICHT den Riss ausfräsen lassen, denn das destabilisiert die Hufkapsel zusätzlich.

    Zur Frage "Was kann ich noch machen" ein paar kurze Hinweise:
    - Hygienische Siuation überprüfen
    - Fütterung und Nährstoffversorgung überprüfen (viel hilft NICHT immer viel!)
    - Stoffwechsel unterstützen (Unterstützung von Leber und Niere)
    - Hufe optimieren (Details folgen ggf. bei Komplettierung der Hufbilder)

    Für den Part Überprüfung der Fütterung/Nährstoffversorgung und Unterstützung des Stoffwechsels bitte nicht selbst mit irgendwelchen Zusatzfuttermitteln oder Kräutern herumprobieren, sondern lieber eine/n professionelle/n Therapeuten/TA in Anspruch nehmen.

    Schöne Grüße!

      • 1