Skip to main content

Immer wieder Hufgeschwüre und Hufknorpelverknöcherung

Winnietheone
Mitglied seit 07. 05. 2019

Guten Tag,
Unser Haflinger hatte die letzten Jahre immer 1x jährlich ein Hufgeschwür.
Jetzt allerdings das 3 in 4 Monaten und der TA hat gesagt, dass diese durch seine schlechte weiße Linie entstehen.
Zudem hat er eine starke Hufknorpelverknöcherung und ist deswegen manchmal lahm/ läuft schlecht auf hartem Boden.
Nun hat er uns geraten um den Huf zu schützen und die Hufgeschwüre umgehen zu können einen Beschlag drunter zu machen.
Wir haben vor 2 Monaten bereits Hufschuhe gekauft und er war deutlich zufriedener hat auch sofort abgekaut als er sie anhatte. (Equine Fusion Ultra) Aufgrund seiner Haltung können wir die aber nicht dauerhaft drauflassen.
Der Huforthopäde hätte uns Duplos vorgeschlagen.
Unser Hufpfleger sagte, dass ein Beschlag wie eine Schmerztablette wäre und es auf Dauer schlimmer wird, da er die Hufe mehr belastet.
Beschlagen lassen ja oder nein?

    adecker
    Mitglied seit 05. 03. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Liebe Frau Frau Backhove,
    ohne entsprechende Bilder ist es immer schwer fundierte Ratschläge zu geben.
    Häufig auftretende Hufgeschwüre lassen sich oft durch eine Optimierung der Hufsituation und eine angepasste Hufhygiene dauerhaft lösen. Einen Beschlag braucht es dafür in der Regel nicht.

    Bei einer vorhandenen ausgeprägten Hufknorpelverknöcherung kann ein dauerhafter Hufschutz durchaus eine Verbesserung bringen, da die Verwindung der Hornkapsel reduziert wird.

    Vor dem Anbringen eines permanenten Hufschutzes wäre es wichtig, zu versuchen, das Pferd mit einer der Huf- und Haltungssituation angepassten Barhufbearbeitung lahmfrei zu bekommen.

    Herzliche Grüße Alexander Decker

      cmaeusezahl
      Mitglied seit 23. 10. 2014
      DHG-Huforthopäde/-in

      Liebe Frau Backhove,
      ich nehme an es geht um ihren Haflinger zu dessen Hufen Sie Anfang Mai hier im Forum geschrieben hatten? Dort sah man auf den Fotos und RöBis teilweise tief gehende Fäulnisproblematiken.
      Wie Ali bereits schrieb, bewirken eine Optimierung der Haltung und Hufhygiene sehr viel Postives. Die Fäulnisstellen in der Blättchenschicht sollten sauber ausgeschnitten werden und auch zwischen den Hufbearbeitungsterminen regelmäßig von Ihnen gereinigt und bspw. mit Keralit Undercover ausgefüllt werden. Wenn es nicht gelingt auf diese Art und Weise Ruhe in die Problematik zu bringen, kann man den Stoffwechsel des Pferdes unter die Lupe nehmen (Haarmineralanalyse Labor Dr. Dübbert - Überprüfung Mineralstoffversorgung und evt. Schwermetallbelastungen) und das Pferd bei Bedarf unterstützen.
      Beste Grüße
      Carina Mäusezahl

        • 1