Skip to main content

Pferd läuft auf Ballen

lena
Mitglied seit 10. 02. 2014

Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen. Mein Pferd steht seit zwei Jahren in einem Bewegungsstall, in dem hauptsächlich harter Boden vorhanden ist. Am Anfang lief er durch die Umstellung vom weichen Boden auf den harten sehr fühlig. Es besserte sich nach einiger Zeit, doch er läuft immer noch vorsichtig. Zusätzlich kam noch die Diagnose Arthrose im rechten vorderen Huf- und Fesselgelenk. Ich habe das vorsichtige Laufen somit auf die Arthrose geschoben und ihn viel bewegt. Aber nichts besserte sich. An den Hinterhufen sind die Trachten so kurz, dass er schon auf den Ballen läuft. Ich suche schon seit einiger Zeit einen anderen Stall mit weichem Boden, aber es ist leider nicht so einfach, etwas geeignetes zu finden. Zumal der Boden wegen der Arthrose auch nicht zu matschig und tief sein darf. Eisen sind im jetzigen Stall hinten nicht erlaubt und von Duplo Kunststoffeisen halte ich nichts, da sie die Bewegung stoppen. Meine Fragen nun - reicht eine Umstellung auf weichen Boden aus, damit sich die Hinterhufe erholen und die Trachten wieder mehr nachwachsen? Wie ist es dann generell mit dem Hufwachstum auf weichem Boden? Wäre eine Standart Paddockbox zu empfehlen, die einen gepflasterten Außenbereich hat? Harter Boden ist ja auch für Arthrose nicht so prickelnd. Oder kann eine ganz andere Ursache hinter den kurzen Hufen stecken? Beim Abtasten mit der Zange durch die TÄ hat er nichts angezeigt. Mein Pferd wird seit einem halben Jahr huforthopädisch behandelt. Es ist nicht schlimmer geworden, aber in Sachen Fühligkeit und Arthrose auch nichts deutlich besser geworden. Einzig sein Gangbild sieht nicht mehr ganz so passähnlich aus. Ich würde mich freuen, wenn ihr ein paar Tips und Anregungen für mich hättet, was ich tun kann, damit mein Pferd wieder besser laufen kann. Danke und viele Grüße, Lena

    alinhard
    Mitglied seit 10. 02. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Hallo Lena, leider kommt nicht jedes Pferd huftechnisch mit einem Bewegungsstall klar, vorallem, wenn die harten Böden überwiegen. Wenn Ihr Pferd in den Vorderhufen Probleme hat und da auch ab und an fühlig geht, wird es sicherlich immer wieder versuchen einen Ausgleich (Gewicht) über die Hintergliedmaßen zu erreichen; insbesondere nutzen dann die Trachten mehr ab. Zu dieser Jahreszeit wachsen die Hufe ja kaum, also wird sich an der Situation nichts ändern. Ich kann Ihnen leider auch nur empfehlen, dringend den Stall zu wechseln, am besten einen Offenstall mit Naturboden-/Weidehaltung oder nachts Box, damit die Hufe mal für einen "Moment" zur Ruhe kommen - zumal Frostböden auch nicht angenehm sein werden - auch wegen der Arthrose; wird die behandelt? Ich habe ein älteres Kundenpferd, daß von nahezu 100% Box seit einem Jahr im Bewegungsstall steht, und auch immer wieder mal schmerzhaft lief. Das wird seit ca 3 Mon. mit Teufelskralle behandelt und läuft seither wie umgewandelt sehr gut - auch immer mal Einblutungen im Horn sind seitdem verschwunden. Vielleicht ist das eine Option - da würde ich dann aber einen Tierheilpraktiker hinzuziehen. Alles Gute, viele Grüße, Angelika Prange

      • 1