Zum Hauptinhalt springen

Suche HO Kreis Dithmarschen, Problem untergeschobene Trachten

Jana
Mitglied seit 26. 05. 2017

Hallo,vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.Ich habe eine 6 jährige Holsteiner Stute,die aufgrund hohem Hufabrieb sowie Einsatz im Springsport seit 2 Jahren voll Beschlägen ist.leider hatte ich etwas Pech mit meinem damaligen Schmied. Meine Stute verlor 2 mal die Woche ihre Eisen,sodass die Eisen etwas kürzer gemacht wurde. Hinzu kam ein häufiges versetzen des Hufschmiedes,sodass aus 6 Wochen schnell mal 7 wurdenleider ist man hinter immer schlauer und hätte ich das alles gewusst,hätte ich schneller gehandelt.Naja, im Oktober 2016 hatte ich dann due Quittung, vorne fesselträger angerissen am Ursprung. Mittlerweile ist alles sehr gut ausgeheilt und geritten wird sie auch wieder. Den Hufschmied habe ich ebenfalls gewechselt und due Intervalle auf 5 Wochen verkürzt. Mein Tierarzt sagt, dass due stute immer Eisen drauf haben muss,da sie keine trachten hat.der Hufschmied macht die Zehe ziemlich Kurt u die Schenkel nach hinten ziemlich lang. Um den Druck in der trachten etwas zu verteilen,sind due Schenkel etwas breiter. Soweit ist auch alles gut u die stute läuft,allerdings g wird sie in der 4. Woche wieder sehr schnell sehr flach. Das Argument,dass sie keine trachten hat ist auch nicht ganz korrekt, meiner Meinung sind dir trachten untergeschoben viel zu lang,aber nur auf der Innenseite der beiden vorderhufe.nun liest man im Internet,dass Trachtenwachstum u eine Korrektur nur ohne Eisen möglich ist. Ist das so? Ich hatte beim letzten Mal versucht, hinten due Eisen wegzulassen,leider ging das überhaupt nicht u nach 14 Tagen kamen die Eisen wieder drauf. Kennt jemand einen guten HO im Kreis Dithmarschen,Schleswig-Holstein, der damit Erfahrung hat u sich meine stute mal anschauen kann? Wenn es nicht anders geht muss due erstmal ein halbes Jahr pause bekommen,bis sie ohne Eisen laufen kann. Vielen Dank und lg, jana

    alinhard
    Mitglied seit 10. 02. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Hallo Jana,
    die Trachten stabiler und damit tragfähig und unterstützend für die palmare Region zu bekommen ist tatsächlich nur am Barhuf möglich. Gerade wenn es sich um flache Hufe handelt wäre es umso wichtiger! Mit Beschlag findet im Trachtenbereich Abrieb statt; dadurch wird dieser Bereich - im Gegensatz zur Zehe, die sich nicht abreibt - noch niedriger und dem Unterschieben wird Vorschub geleistet.
    Bitte fragen Sie Martina Hennings oder Cindy Bock; beide sind hoffentlich nicht so weit von Ihnen weg.
    Viel Erfolg,
    mit besten Grüßen, Angelika Linhard

      • 1