Zum Hauptinhalt springen

tiefe mittlere Strahlfurche

Sonja
Mitglied seit 12. 07. 2019

Hallo,

ich habe wieder eine Frage: was kann ich gegen eine sehr tiefe mittlere Strahlfurche am besten tun? Ich komme mit dem Hufauskratzer richtig tief rein.
Sie geht bis an den Kronrand und hört dann beim Fell auf - also auf keinen Fall normal.

Hilft es die Furche jeden Tag mit einer Mullbinde zu tamponieren - ggf. auch mit einem Strahlfäulemittel, da Strahfäule auch ein bisschen in der Ritze ist?
Ich habe einen Beitrag gesehen, in dem es heißt es hilft die Strahlfurche über längerer Zeit zu tamponieren damit die Lederhaut wieder gereizt wird und somit neues Horn produziert.
Mir kommt auch vor, dass die Hufe meines Pferdes wärmer sind als sonst - sonst waren sie oft kalt - trotz Barhuf.

Danke für die Tipps!
LG Sonja

    bhoellmer
    Mitglied seit 11. 02. 2014
    DHG-Huforthopäde/-in

    Hallo Sonja
    Ja ich würde unbedingt empfehlen zu tamponieren , hierzu eignen sich Mull Streifen , Baumwoll Pads oder auch Alginat Streifen nachdem die Furche gereinigt wurde.
    In die Furche sollten nur Mittel gebracht werden die auch auf freiliegenden Lederhäuten angewendet werden können. Ich empfehle hier reines Lavendelöl .
    Viele Strahlmittel die es im Handel gibt sind aufgrund ihrer Zusammensetzung eher nicht geeignet.
    Sollten Sie über einen längeren Zeitraum keine Verbesserung erreichen können gibt es die Möglichkeit ein lokales Antibiotikum in Salben Form einzubringen da müssten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden.
    Bei allen Pflegenden Maßnahmen sollte aber auch die Hufsituation beachtet werden, wenn Sie möchten können Sie hier noch Huffotos zur Beurteilung einstellen.

    Viele Grüße Birgit Höllmer

      Sonja
      Mitglied seit 12. 07. 2019

      Vielen Dank für die Antwort- im Moment tamponiere ich jeden Tag mit Mullbinden frisch und gebe für die Strahlfäule im Moment 3% Wasserstoffperoxid in die tiefe Strahlfurche und auch ein wenig auf die Mullbinde.

      anbei auch aktuelle Huffotos

      vielen Dank und liebe Grüße Sonja

        bhoellmer
        Mitglied seit 11. 02. 2014
        DHG-Huforthopäde/-in

        Hallo Sonja

        Wasserstoff peroxid ist hier zur Versorgung ungeeignet, die lederhaut liegt frei und benötigt Pflege, keine zusätzlichen Reize. Wie weit der Spalt reicht können Sie sich einmal in unserer Präparier Werkstatt bzw. Auf den dort entstandenen Fotos ansehen . Oftmals sind auch umliegende Strukturen mit entzündlichen Prozessen beteiligt das zeigen diese Präparate auch . Ich würde daher nur zu Mitteln raten die das Gewebe nicht weiter reizen und den Heilungsprozess fördern, Lavendelöl wäre empfehlenswert oder ein Schleimhaut verträgliches Mittel wie zum Beispiel Prontosan aus der Apotheke.
        Bei der Bearbeitung der Hufe sollte gerade auf den hinteren Bereich geachtet werden, auch scheint der Tragrand im Moment recht hoch was zu einer weiteren quetschung im ballenbereich führt. Ich würde auch schauen das die Eckstreben ihrer Stützfunktion gerechter werden können auf den Fotos wirken sie sehr ausgehöhlt und die Trachten Ecke schwebt sozusagen frei und kann sich nach innen biegen.

        Viele Grüße Birgit Höllmer

          • 1