Skip to main content

Stelzfuß- und Bockhufbehandlung mit Oxytetracyclin beim Fohlen - eine retrospektive Studie (Dr. Jennifer Maria Kothes)

1.Stelzfuß
1.1 Definition
Beim Stelzfuß der Pferde handelt es sich nicht um eine einheitliche Erkrankung. Vielmehr stellt diese Bezeichnung einen Sammelbegriff für verschiedene krankhafte Zustände von Vorder- und Hintergliedmaßen dar, die gemeinsam haben, dass die Zehenknochen steiler gestellt sind. Vier Formen können unterschieden werden (ZELLER und HERTSCH 1976):
1. Stelzfuß der Neugeborenen
2. Bockhuf der Fohlen
3. Bockhuf der älteren Pferde
4. Stelzfuß der älteren Pferde (Überköten)
 
Der Stelzfuß der älteren Pferde wird hinsichtlich der Ätiologie in einen tendogenen und einen arthrogenen Stelzfuß unterteilt (ZELLER und HERTSCH 1976).
 
Definition angeborener Stelzfuß:
Angeborener  Stelzfuß  bezeichnet  das  Unvermögen  der  neugeborenen  Fohlen  die  Vorder- und/oder Hintergliedmaßen in gestreckter Stellung mit durchtretendem Fesselgelenk zu belasten HERTSCH (1990).

1.2 Ätiologie
Die  am  häufigsten  angegebenen  Ursachen  sind  fehlerhafte  Lage  des  Fötus  im  Uterus  (PETERS 1938, JOHNSON 1973, STASHAK 1989 und KASPER et al. 1995) sowie ein ungünstiges Größenverhältnis zwischen Deckhengst und Mutterstute (LITZKE und DIETZ 1999 und SILBERSIEPE et al. 1986).

1.3 Symptome
Betroffen sind eine oder mehrere Gliedmaßen (STASHAK 1989). Der Stelzfuß tritt an den Vordergliedmaßen einzeln oder beidseits (BARTELS 1895), sowie an den Hintergliedmaßen (HERTSCH 1990) auf. Der angeborene Stelzfuß wird unmittelbar nach der Geburt sichtbar, sofern nicht der normale Geburtsablauf  bereits  durch  die  Erkrankung  behindert  war  (WAGNER  VON  MATTHIESSEN 1994).  
Im Huf- und Fesselgelenk der betroffenen Gliedmaßen ist eine Beugestellung vorhanden, die auch mit einer Beugehaltung im Karpalgelenk geringeren Ausmaßes (bis 20 Grad) verbunden sein kann. Auch bei maximaler manueller Streckung können die Gelenke nicht gestreckt werden. Die Fohlen können die betroffenen Gliedmaßen nicht belasten (HERTSCH 1990). Als Folgeerkrankung des angeborenen Stelzfußes kann eine Ruptur der Sehne des M. extensor digitalis communis auftreten (ZELLER u. HERTSCH 1976).

1.4 Diagnose
Die Diagnose wird anhand der eindeutigen Veränderungen gestellt (LITZKE u. DIETZ 1999)...

Artikel lesen

Dieser Artikel ist Bestandteil der Tagungsmappe der 13. Huftagung der DHG e.V. Die Tagungsmappe (90 Seiten) kann zum Preis von 15 Euro bei uns bestellt werden.

Jetzt kaufen