Skip to main content

Barhufumstellung - Solist

Solists Hufe erscheinen ungemütlich. Beim ersten huforthopädischen Berarbeitungstermin im Juni 2012, an dem die Hufeisen abgenommen werden sollten, zeigte er einen eigenartigen gleitenden und unsicheren Gang. Alle 4 Hufe besaßen eine sehr tief gespaltene, schmerzhafte mittlere Strahlfurche. Zudem wies der linke Vorderhuf, der deutlich steiler und kleiner als der rechte ist, eine schnabelnde Zehenwand und verbogene Seitenwände auf.

Nach der Eisenabnahme bekam Solist von seiner Besitzerin Zeit, sich an das Laufgefühl ohne Hufeisen zu gewöhnen und wurde zunächst nicht mehr geritten. 2 Wochen später - Diagnose Hufbeinastbruch an einem Hinterhuf. Solist musste die kommenden Monate auf einem kleinen Paddock oder in der Box verbringen und konnte erst im Februar 2013 wieder langsam antrainiert werden.

Die mittleren Strahlfurchen sind inzwischen geschlossen, Hebel an der Hornkaspel ausgeschaltet und das fühlige Laufbild auf steinigen Böden ist gänzlich verschwunden.

„Solist läuft barhuf trittsicher auf allen Böden und viel schwungvol-
ler als mit Beschlag“, so seine Besitzerin begeistert, „im April und Mai haben wir sogar mehrere Tagesritte ohne Hufschutz gemacht.“