Skip to main content

Chronische Rehehufe - Stella

Vorgeschichte

  • Stella ist ein ehemaliges Zirkuspony, ihr Alter liegt irgendwo zwischen 30 und 40 Jahren
  • Sie lebt mit zwei anderen Ponies im Offenstall
  • Stella hatte chronische Rehehufe und dadurch selbst beim Stehen große Probleme
  • Am 26. Februar 2005 wurden Stellas Hufe zum ersten Mal von einer Huforthopädin bearbeitet
  • Hufzustand zu Beginn der huforthopädischen Bearbeitung

Hufzustand zu Beginn der huforthopädischen Bearbeitung

  • Trotz einer untergelegten, weichen Gummimatte dauerte es manchmal Minuten, bis die Huforthopädin einen der von der Hufrehe deformierten und schmerzenden Hufe aufnehmen konnte
  • Mehr als die Hälfte des Tragrandes beider Vorderhufe war nach oben gebogen, die Last lag hauptsächlich auf der Außenseite der Hufe
  • Zusätzlich waren die Hufe stark durch Strahlfäulnis angegriffen

Fortschritt Hufrehe-Behandlung

  • Der Behandlungsabstand lag anfangs bei 2 - 3 Wochen, was sich aber schnell als ein noch immer zu langer Abstand erwies; die Huforthopädin verkürzte den Abstand daraufhin, so dass Stellas Rehehufe mindestens aller 2 Wochen manchmal auch sogar in noch kürzerem Abstand behandelt wurden
  • Inzwischen konnte der Behandlungsabstand auf 5 Wochen erweitert werden
  • Bereits im Sommer hat Stella ihre Lauffreude wiedergewonnen, sie trabt und galoppiert, je nach Bodenverhältnissen, meidet aber harten Boden, wo sie kann
  • Dass sie nicht völlig beschwerdefrei ist und dies leider wohl auch nie mehr sein wird, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Veränderungen an Hufbeinrücken und Hufbeinrand zurückzuführen, die nach so langer Zeit mit immer wiederkehrenden Hufrehe-Schüben und in diesen verbogenen Hornschuhen unvermeidlich sind
  • Das Stehen bereitet Stella keine Probleme mehr; eine Gummimatte ist bei der Bearbeitung schon seit längerer Zeit nicht mehr erforderlich

Fotodokumentation der Hufrehe-Behandlung