Skip to main content

Strahlbeinzyste

Bei einer Strahlbeinzyste handelt es sich um einen "Hohlraum" im Innern des Strahlbeines. Beim Röntgen wird die Zyste als Aufhellungszone im subchondralen Knochengewebe sichtbar.

Es gibt sogenannte "stille" Strahlbeinzysten, die vollständig von Knochen und der unversehrten Knorpelschicht umgeben sind und häufig keine Lahmheit verursachen. Daneben gibt es klinisch auffällige Zysten, die zur Sehnengleitfäche oder zu den Gelenkflächen eröffnet sind und dann nahezu immer schwere Lahmheit verursachen.

Klicken Sie auf ein Präparat, um es zu vergrößern:

Vertikalschnitt Strahlbeinzyste

Vertikalschnitt Sehnengleitfläche

Bewegen Sie die Maus über die Bereiche, die Sie identifizieren wollen:
×
Vertikalschnitt Strahlbeinzyste
Strahlbeinzyste
Einsprossen von Blutgefäßen in die Strahlbeinzyste
Einsprossen von Blutgefäßen in die Strahlbeinzyste
Fesselbein
Tiefe Beugesehne
Ansatz der oberflächlichen Beugesehne bzw. gemeinsame
Sehnenscheide der oberflächlichen und tiefen Beugesehne
Kronbein
Hufknorpel
Hufknorpel
Strahlbein
Strahlbein
Hufbein
Hufbein
Tiefe Beugesehne
Bewegen Sie die Maus über die Bereiche, die Sie identifizieren wollen:
×
Vertikalschnitt Sehnengleitfläche
Die Sehnengleitfläche des Strahlbeines ist völlig intakt.
Die Strahlbeinzyste beschränkt sich auf das Innere
des Knochens und muss dem Pferd deshalb keine
Probleme verursacht haben. Tatsächlich wies das
Pferd auch eine andere Lahmheitsursache auf
(pathologische Veränderung im Fesselgelenk).
Gerades Gleichbeinband
Fesselbein
Tiefe Beugesehne
Kronbein
Tiefe Beugesehne
Hufknorpel
Hufknorpel
Hufbeinast
Hufbeinast